Premium-Sound auf die Ohren!

Sennheiser HD650 299,00 €*

Sennheiser HD650

Redaktion:

  • Komfort
  • Klang
  • Preis

Die Kopfhörer und Headsets des Unternehmens Sennheiser aus Wedemark sind seit Jahren in Flugzeugen aber auch in Wohnzimmern weltweit zu finden. Wir haben bereits viele Produkte des deutschen Herstellers getestet und nehmen in diesem Testbericht eines der Flagschiffe, das Sennheiser HD650, genauer unter die Lupe.

Seti Jahren glänzt Sennheiser mit seinen HiFi Produkten, Kopfhörern und Mikrofonen, die Stimmen von Michel Jarre, Michael Bublé und Frank Sinatra lebendiger klingen lassen. Aber auch Musiker wie Peter Maffay und Beyonce setzen auf Produkte des Herstellers. Im HiFi-Bereich glänzte das Unternehmen erstmals mit dem HD414, dem weltweit ersten offenen Kopfhörer. Bis heute verkaufte sich kein Produkt so gut wie der HD414. Den HD650 gibt es bereits seit Ende 2003, Sennheiser hat die Treiber allerdings im Laufe der Jahre verbessert.

Technik: Das steckt drin

Technik

Technik

Die technischen Daten sind für den Otto-Normalverbraucher absolut nichtssagend. Was wichtig ist: Das Gewicht liegt bei 260 Gramm, die Kabellänge beträgt drei Meter und der Klinkenstecker ist 6,3mm dick. Sennheiser legt einen 3,5-mm-Adapter bei, damit der Kopfhörer auch mit den heutigen Geräten nutzbar ist. Die 40-mm-Treiber sind eine Weiterentwicklung der HD600. Interessant und für heutige Standards ungewohnt: Der Kopfhörer besitzt ein beidseitig geführtes Kabel aus OFC. Praktisch: Das Kabel lässt sich abnehmen und ein Kabelbruch ist so beim Transport vermeidbar. Mit einer Nennimpedanz von 300 Ohm bei einem Schalldruckpegel von 103dB setzt ein fähiges System voraus: Das Sennheiser HD650 möchte nämlich stolze 300 Milliampere, um guten Sound zu liefen. Ein Kopfhörerverstärker ist bei diesem Kopfhörer empfehlenswert.

Optik: So sieht es aus

Optik

Optik

Fast zehn Jahre später sieht der Sennheiser HD650 immer noch zeitlos gut aus. Auffallend sind die großen Ohrmuscheln und der anthrazit lackierte Kopfhörerbügel mit dem Namen und Logo des Herstellers als Aufschrift. Wie erwartet lässt sich der Bügel problemlos verstellen und der Kopfhörer passt so auch auf große Köpfe. Die ebenfalls grau lackierten Ohrmuscheln lassen sich ebenfalls beliebig verstellen. Im Gegensatz zu modernen Kopfhörern sind die Treiber bei diesem Modell durch das graue Schutzgitter zu sehen. In puncto Verarbeitung wurde nicht gespart: Nichts riecht nach billigem Plastik, es gibt kein Quietschen. Ein Problem gibt es dennoch und es ist Sennheiser typisch: Der Lack am Kopfband blättert nach einiger Zeit ab, egal wie gut man das Produkt behandelt. Hier besteht Verbesserungspotenzial.

Klang: So klingt es

Klang

Klang

Seit langer Zeit besitzt Sennheiser eine ganz eigene Firmenabstimmung, die definitiv unter anderen Produkten hervorsticht. Beim HD650 ist nicht mehr dieser „Sennheiser Teppich“ zu hören, der bei anderen Geräten so klang, als würde jemand einen Vorhang vor die Konzertbühne halten. Im Test haben wir unterschiedliche Lieder getestet:

Linkin Park – Points Of Authority“ stammt aus der Vorloudnesszeit und bietet viele Schreimomente im Refrain. Sehr gut zu hören ist das Schlagzeug, das sehr sauber klingt. Bei schnelleren Passagen scheint das HD650 nicht ganz hinterherzukommen. Dafür glänzt es bei den Mitten und der Stimmwiedergabe, kleine Schwächen hat es bei den E-Gitarren.

Michael Bublé – Cry me a river“ hat nicht nur eine dominante Stimme des Sängers, sondern auch ein riesiges Orchestra, welches der Kopfhörer sehr gut darstellt, ohne zu verzerren. Die Stimme von Buble ist dominant und schön anzuhören.

Vivaldi – Presto“ ist ein schnelles Stück, mit dem das HD650 so seine Probleme hat. Ähnlich wie bei Linkin Park scheint es nicht ganz mit dem schnellen und anspruchsvollen Stück hinterherzukommen.

Adele – Rumour Has It“ ist wie für diesen Kopfhörer geschaffen. Angefangen bei den Backing Vocals über das Schlagzeug bis hin zu Adeles dominanter Stimme klingt alles sehr kräftig und keinesfalls schwammig.

Insgesamt eignet sich der Kopfhörer für fast alle Musikrichtungen, solange die Titel recht normal beziehungsweise langsam und nicht zu anspruchsvoll sind.

Fazit

Der HD650 ist ein solider Kopfhörer für einen stolzen Preis, mit dem man gute Musik hören kann. Wer über die kleinen Mankos hinwegsehen kann, sollte die Investition wagen.

  • handselektierte, engtolerierte Systeme
  • hochoptimierte Magnetsysteme
  • hochkonstantes, akustisches Metallgewebe
  • Anschlusskabel aus hochwertigem Kupfer (OFC)
  • vergoldeter 6,3mm Klinkestecker
  • Tragesystem: Kopfbügel
  • Übertragungsbereich: 10 – 39.500 Hz
  • Impedanz: 300 Ohm (Ω)
  • Schalldruckpegel bei 1 kHz: 103 dB
  • Anschluss: 6,3/3,5 mm stereo
  • Kabellänge: 3 m
  • Gewicht: 260 g ohne Kabel
  • HD650 Kopfhörer
  • Handbuch
  • Garantiebeleg bzw. Zertifikat
  • vergoldetes 6,3mm auf 3,5mm Klinkenadapterkabel

Du hast was zum Headset zu sagen?

Lass es uns wissen:

You must be logged in to post a comment.