Premium-Sound auf die Ohren!

Beats-Kopfhörer: Original von Kopien unterscheiden

Beats Kopfhörer

Beats Kopfhörer

Bei einem Preis von 300 Euro ist es nicht verwunderlich, dass Verbraucher bei den Kopfhörern Beats Studio von Dr. Dre nach dem günstigsten Produkt suchen. Wenn dann ein vermeintlich günstiger Preis im Internet erscheint, ist die Freude groß – zumindest so lange, bis die Kopfhörer zu Hause ankommen.

Böse Zungen behaupten, dass man den Erfolg eines Produktes an der Anzahl der Plagiate messen kann. Geht man von diesem Kriterium aus, hat Dr. Dre äußerst beliebte Kopfhörer entwickelt. Ob auf eBay oder privat: Vermeintlich günstige Beats-Kopfhörer haben vor Jahren den Markt überschwemmt. Für Verbraucher ist es zunehmend schwieriger, die Plagiate von den originalen Produkten zu unterscheiden.

Nachfolgend finden Verbraucher Tipps, wie Sie die Plagiate der Beats Studio von Dr. Dre erkennen können.

Beats Studio von Dr. Dre: Begehrt und teuer

Dr. Dre verlangt rund 300 Euro für seine Beats Studio, viel Geld für die Zielgruppe: Jugendliche, die aus finanzieller Sicht meist noch von ihren Eltern abhängigen sind und sich, wenn überhaupt, etwas Taschengeld mit Nebenjobs verdienen. Auch der Straßenpreis von 250 Euro ist für die meisten noch zu teuer. Und so schauen die jungen Augen direkt auf eBay rein: Hier gibt es die Kopfhörer für unschlagbare 50 Euro: Ein Schnäppchen!

Tatsächlich sehen die günstigen Kopfhörer dem Original rein äußerlich zum Täuschen ähnlich. Selbst die Verpackung lässt nicht vermuten, dass es sich um einen Fake handelt: Die Box ist stabil, das Verpackungsdesign täuschend echt und auch der Aufdruck wirkt authentisch. Erst beim Auspacken und genauen Hinschauen erkennt man, dass das Logo von Beats nicht dem Original entspricht.

Macht das allerdings einen Unterschied bei dem Preis? Auch wenn die äußeren Unterschiede kaum jemanden stören werden, sieht es im Innenleben des Kopfhörers anders aus: Der Kopfhörer ist lediglich ein passives Gerät, dem die bekannte Geräuschkompensation fehlt. Somit benötigt das Plagiat keine Batterien und ist leicht, verliert aber auch das, was ihn so besonders machen sollte.

Gefälschte Beats-Kopfhörer erkennen

Um keine Beats-Kopie im Internet zu kaufen, sollten Verbraucher auf Folgendes achten:

  • Beim Kauf über eBay darauf achten, dass die beigelegten AAA-Batterien von der Marke Duracell und diese eingeschweißt sind.
  • Aussagen wie „Verkaufe wegen Doppelkauf“, „Ich bekam die Kopfhörer als Geschenk“ oder „Meinem Freund gefielen die Kopfhörer nicht“ können ein Hinweis sein, dass es sich um einen dubiosen Privatverkauf handelt.
  • Plagiate werden zum Teil auch von Webshops verkauft, häufig wissen diese Shops nicht einmal, dass sie Kopien verkaufen, und sind selbst Opfer der Plagiate-Industrie.

Rein äußerlich unterscheiden sich die Plagiate folgendermaßen vom Original:

  • Seitlich auf der Verpackung sind die Bilder der Plagiate dunkler. Einige Fakes haben auch eine größere Schrift.
  • Auf der Rückseite herrscht erstaunliche Ähnlichkeit zum Original: Doch auch hier verrät das Foto der Kopfhörer, dass es sich um ein Fake handelt, wenn es dunkler ist. Auch das Wort „Beats“ im letzten Absatz besitzt ein Trademark-Symbol (™), was beim Fake fehlt.
  • Im Inneren fehlen häufig die Batterien oder es handelt sich nicht um Duracell-Batterien.
  • Das Touring Case ist beim Original in einer Kunststofffolie verpackt.
  • Der Airplane-Adapter sollte in einer Kunststofffolie ohne rote Linie verpackt sein.
  • Das Reinigungstuch eines gefälschten Beats-Kopfhörers ist dunkler und kleiner als das Original.
  • Die echten Beats-Kopfhörer sind weiß, während die Plagiate fast cremefarben sind.
  • Die Gesamtkonstruktion, besonders die Embleme der Fakes, sind schlecht verarbeitet.

Hörtest: Fake gegen Original

Abseits der äußeren Unterschiede zwischen dem Beats-Fake und Original gibt es viel gravierendere Differenzen. Kopfhörer kauft man zum Musikhören, wenn man dann die berühmten Beats Studio kauft, wünscht man sich ein einzigartiges Klangerlebnis. Genau dieses vermisst man bei den Plagiaten. Die meisten Beats-Fakes sind leise und werden passiv betrieben. Der Klang ist detailarm, stumpf und sehr dröhnig. Zwar kann sich der Sound nach einigen Stunden erholen, ans Original kommt er dennoch nicht heran. Nicht schlecht ist der Bass, welcher beim Original bereits sehr betont ist.

Enttäuschend dagegen sind die Mitten und Höhen. Ein großes Problem bei fast allen Musikrichtungen: Klassik, Jazz und Rock sind praktisch nicht ertragbar. Pop- und Dubsteb-Tracks dagegen klingen relativ gut.

Fazit

Bei Verdacht, dass es sich um einen Fake handelt, sollte man den Verkäufer im Internet um mehr Fotos bitten, um das Produkt anhand der oben genannten Hinweise zu analysieren. Im Zweifelsfall ist es ratsam, das Geld nicht unnötig auszugeben – das Beats Studio by Dr. Dre-Fake ist kein guter Kopfhörer – auch für 50 Euro nicht.